Wir können sagen: „All das, was geschieht, und wir beobachten können“,
– ist nichts Anderes als „Folgeursachen von materiell andockenden Schöpfungen“,
– die aus unterschiedlichen Gründen „durch Bestätigung im Raum gehalten werden“. –

– Es gibt keine „objektive Materie“. –

– Nimm die letzte bewusste Bestätigung jedes Menschen von einem Ding weg, – und es verschwindet. –
– Das ist der Grund, warum uns z.B. „Stühle“ ewig erhalten bleiben werden, – weil bereits zuviele Menschen
von ihrer Existenz wissen, – um sie je wieder loszuwerden …

– Doch würde „die kollektive Erinnerung an Stühle verschwinden,
– würden alle Stühle es ebenso tun“. –

Aus der Sicht des schöpferischen Gehirnes heraus bedeutet das:

– „Sobald das Bewusstsein einer kritischen Masse an Menschen eine Schöpfung bestätigt,
– wandelt sie sich in objektive Materie um“. –

Der Grund, warum das Multiversum, – und damit jedes seiner Teilchen das kann,
– liegt in seinem Ursprung begründet:

– Zu Beginn „gab es kein wann, – keine Zeit, -und kein wo, – keinen Ort, – um Entstehung zu ermöglichen“,
– der „Beginn der für Uns wahrnehmbaren Schöpfung“ bezieht sich auf eine „dimensionale Unmöglichkeit“. –

– Damit eine Jene jedoch möglich werden kann, – muss das Multiversum, – und damit jedes seiner Teilchen,
– eine Voraussetzung erfüllen:

– „Es muss eigenständig bewusst und damit intuitiv schöpfungsfähig sein“,
– denn nur dann und nur deshalb „vermochte sie jenseits der Möglichkeiten in den Raum zu treten,
– und diese Möglichkeiten dadurch zu offenbaren“. –

– Das ist „die Sicherheit der Schöpfung“, – darum funktioniert dieses Spiel. –

– Die Dinge und Wesen haben sich separiert,
– und nun finden sie wieder zueinander. –


Und dieses „Zueinanderfinden“ betrifft die Summe der lebenden Schöpfungen,
– man kann es nur bewusst mitgestalten oder unbewusst mitgetragen werden,
– und die erstaunliche Anzahl der spirituell Interessierten, – die, – obwohl sich Ihrer
spirituellen Kraft immer stärker gewahr werdend, – dennoch keinen persönlichen
Ansatz sehen, „sich zu aktivieren“, – ist ein Zeichen „wie gross die Macht des
Unglaubens gegenüber der eigenen Schöpfungskraft mittlerweile ist“. –

Der Grund hierfür liegt im Erbe unserer rationalen Väter, – und ihrer, – von Uns so
begierig übernommenen Geistschöpfung der „objektiven Wirklichkeit“. –

Ich möchte unseren Vätern und Vorvätern an dieser Stelle zunächst einmal mein Verständnis versichern,
– denn Ich bin mir keinewegs gewiss, ob Ich Selbst innerhalb ihrer Generationen dieser Scharade nicht auch
aufgesessen wäre. –

Denn die damit versprochene Versuchung ist fast schon zu gross …

Das Bewusstsein stellt fest, „welche seiner Schöpfungen von Anderen mitgetragen werden, und welche nicht“. –
– Es stellt des Weiteren fest, – „dass das Mass der Achtung und Anerkennung, und damit zu einem grossen Teil
das Mass des persönlichen Wohlbefindens unter Anderen davon abhängig ist, – Ursachen und Positionen mit-
zutragen, die unsere persönliche Schöpfungskraft überhaupt nicht einbeziehen, und sie als „verrückte Idee“
brandmarken“. –

Es muss jetzt quasi „die Position des Rebellen“ einnehmen, – um sich weiterhin finden zu können,
– um zu seinem eigentlichen Potential vorzudringen, – und „es darf dieser Welt nichts nehmen“,
– und das ist wirklich sehr, sehr schwierig. –

Denn, um dieser Welt nichts zu nehmen, und nicht von Ihr zu leben, „darfst Du sie nicht verlassen“,
– dennoch „darfst Du Ihre Machtspiele nicht mittragen“, – und diesen Unterschied merkt sie natürlich …

– Du bist immer unter Ihnen, – und Du bist immer vollkommen allein,
– das ist „die Position des Erlösers“, – darum kommt Er nicht von ausserhalb. –


Das bewusste Individuum Mensch, – innerhalb von Raum und Zeit angekommen,
– „intergriert die erkannte Urmöglichkeit des Urknalles“,
– und wird so, – zellbewusst, – zu´m „magischen Menschen“, – zu´m „Homo Divinans“. –

– Das kann in einem Augenblick geschehen, – dazu gibt es Trigger …
– Ich bin so ein Trigger, – Danke für Deine Aufmerksamkeit. –

Das bewusste Individuum Mensch, – ist nicht alleine in Zeit und Raum,
– und durch seine „Schöpfung der Vielheit“ erhält es die nötige Masse,
– um entschlossen in Zeit und Raum wirken zu können. –

– Es muss diese Masse nicht einmal kennen,
– es reicht völlig zu wissen, „dass es sie gibt“. –

– Es verbleibt nur noch eine Frage:

– Bist Du ein Magier oder ein Mystiker ?

– Erwartest Du „eine Hinwendung einer Kraft an Dich“,
– oder bist Du bereit „diese Kraft zu verkörpern ?“

Oder auch: „Bist Du abhängig oder autonom ?“

– Es gibt nur ein Jetzt,
– es gibt immer nur Deine Entscheidung,
– es gibt nur eine Kraft,
– es gibt nur einen Wandel. –

– Die Sicherheit der Schöpfung begab sich in unsere Hände …
– Wollen wir das wissen, oder glauben wir ein Ende ?

– Sind wir angekommen, in den Hallen die wir schufen ?
– Oder lauschen wir im Raum nach dem eig´nen Wiederrufen ?

– Was sollte Uns erwarten, ausser uns´ren eignen Karten ?
– Die wir Uns aufgetischt, und die wir Uns Selbst gemischt …
– Ich bringe jedem/ r Sinn, – weil Ich ein Joker bin,
– und selbst die Assen bei mir passen. –

– Ach ja, …

– Ich eröffne !

– AvE. –

Advertisements