Unbenannt


Eigentlich sollte es auf der Hand liegen:

„Magie“, – ihre Existenz, Bandbreite und ihre Anwendungsmöglichkeiten
sind ja nicht etwas, „was manchen von Uns wächst, und anderen nicht“ …

– sondern ist „die Grundlage jedweder in den Raum getretenen Erscheinungsform,
– sei sie nun belebt oder nicht, sprich: „Können wir ihre Bewegung wahrnehmen oder nicht“. –

– Jedes Erscheinbare war zuerst Od, verdichtete sich danach Schritt um Schritt zu Sichtbarem,
und nahm nach und nach seine Körperform an. –

– Und wenn so ein späterer „Körper“ dann eine Bewegung im Raum vollzieht,
– „bewegt er natürlich das ganze Netz aus dem alles gewoben ist“. –

– Es gibt keine „unmagische Handlung“,
– es gibt „die Handlung, die sich ihrer Magie nicht mehr bewusst ist“,
– Ich nenne sie „die moderne Tat“. –

Innerhalb des „Modus der modernen Tat“, – bedürfen wir in der Tat keiner Magie mehr …

– Es wird eine Ursache ausfindig gemacht, – und daraus auf eine Wirkung geschlossen,
– und da jene zumeist ausfindig zu machen ist, – könnte man in der Tat annehmen, dieser
Prozess liefe „jenseits einer magischen Dimension ab“. –

Und diese Annahme,“ES KÖNNE EIN BEWIRKEN GEBEN, DASS NICHT DAS GESAMTGEWEBE BEWEGT“,

– ist der gefährlichste Trugschluss dieser Welt. –

Denn er bewirkt „ALS ABGESPALTEN DEFINIERTES DENKEN UND HANDELN“,

– das definitive „GEGENTEIL VON ALLUMFASSENDEM GEWAHRSEIN“

= „dem Ziel jedweder Bewusstseinserweiterung und natürlich auch jedweder Gottes / Quellsuche“. –

Je mehr sich ein Bewusstsein erweitert, je näher man der Quelle kommt,
– desto erlebbarer wird dieses allumfassende Begreifen, und die damit verbundene Erkenntnis,
– „jedwedes Handeln wirke sich auf alles aus“. –

Ab dem Moment, wo das Individuum annimmt,
– „es wäre nur für seinen Teilschritt verantwortlich“,
– kommen wir zu Ergebnissen, wo in Projekten einer nicht begreift, was der andere tut,
– kommen wir zu Weltbildern ohne Sinn und Funktion von magischem Begreifen,
– kommen wir in „DIE MODERNE TAT“. –

Erst seit jenem „modernen Menschheitsschritt“ ist uns unsere Einheit mit der magischen Matrix nicht mehr
zugänglich, – „WIR ERLEBEN NUR NOCH UNSERE HANDLUNG, NICHT MEHR UNSER HANDELN“. –

Das Wort „Religion“ bedeutet „Rückführung“ und meint, „eine Rückführung zu´r göttlichen Quelle“. –

Nun können wir feststellen, dass die bisherigen Religionen das nicht vermochten,
– und zwar aus einem einzigen Grund heraus: „SIE HABEN SICH VON DER GELEBTEN QUELLE ALLER AUGENBLICKE
ABGEWANDT, INDEM SIE DAS, WAS SIE NICHT WAREN, ALS „UNGÖTTLICH“ DEFINIERT HABEN“ …

Und damit haben sie sich „von der göttlichen Quelle abgespalten“, – sie haben „Gott geteilt“,
– und jetzt wundern sie sich, warum nur ihre Hälfte reagiert“. –

Gäbe es tatsächlich eine „ungöttliche Schöpfung“, – so wäre Gott nicht die Quelle,
– und daraus folgert, „dass auch jedwedes magische Wirken göttliches Bestreben verkörpert“. –

Ab dem Moment, „WO DAS INDIVIDUUM EINS IST MIT SEINER TAT UND DEM BEGREIFEN DER KONSEQUENZEN
DERSELBEN“, – sprechen wir vo´m „BEWUSSTEN INDVIDUUM“. –

Diese „Bewusstheit“ kennt keine „Abgespaltenheit eines Tuns von seinen Auswirkungen“,
– nur darum sprechen wir von „Bewusstheit“. –

– meint Adamon. –

Advertisements