Eine „Gesellschaft“ = „eine durch Selbstorganisation entstandene Grossgruppe“. –

Völlig egal, „wie diese Gesellschaft mit sich umgeht“,
– ist es „eine durch Selbstorganisation entstandene Grossgruppe“, – was einfach daran liegt,
„das die Summe der Selbste gezwungen ist, sich miteinaner zu arrangieren“, – und das führt
natürlicherweise zu einer „Organisation dieser Selbste miteinander“, – zusätzlich „organisiert
sich jedes dieser Selbste selber“. –

Über Generationen hinweg bildet sich eine Art von „Grundumgangsform“ miteinander. –
– Jene kann von Grossgruppe zu Grossgruppe unterschiedlich sein, – in jedem Falle jedoch
wird sie von den Grundbedürfnissen der Summe der Mitglieder der Grossgruppe gebildet. –

Die „Grundumgangsform der Bedürfnisse aller Mitglieder in Bezug auf Ihre Bedürfnisse“
nennt man „ein System“…

Ich betone das deshalb, – weil immer wieder eine Art von „Hoffnung auf Systemssausstieg“
beschrieben und anscheinend auch forciert wird, – und so ein gewunschener „Ausstieg aus dem System“
ist nur möglich, – wenn Ich entweder „die Bedürfnisse aller anderen Gruppenmitglieder ignoriere“
oder „den Kontinent verlasse, auf den sich alle anderen befinden, – in der Hoffnung, einen leeren
Kontinent zu finden“ …

Die grundlegende „Aufgabenstellung der Grossgruppe Mensch auf diesem Planeten“,
– die primäre „Aufgabenstellung der Grossgruppe Mensch auf diesem Kontinent“
– bedeutet jedoch das Gegenteil:

– Sie bedeutet „die Integration der Bedürfnisse aller Gruppenmitglieder“…

– Natürlich ist das ein Megaprojekt, – das letztlich über alle Generationen hinweg
das soziale Überleben aller Mitglieder dieser WELTGEMEINSCHAFT forciert. –

– Alle bisherigen Entwicklungssschritte des Menschen, – begonnen beim Tierrudel,
über Stammesgemeinschaften hinweg zu autoritären Regimen und deren Überwindung
zu demokratischen Gemeinschaften sind „Entwicklungsschritte des Megaprojektes der
Sozialisation des Menschen“, – sind „Entwicklungsschritte des Systems, – das diese Menschheit
miteinander findet“. –

– Währenddessen ein „regionaler Umgang einer Staatsmacht wie einer Partei oder eines Despoten mit
der zugehörigen Volksgruppe“ nichts mit dem „SYSTEM“ zu tun hat, – sondern mit „dem Missbrauchs
der Möglichkeiten des Systems“, – und dieser Unterschied ist sehr bedeutend, denn:

„Das System“ – bezeichnet „die Summe der Möglichkeiten aller Individuen, sich miteinander zu arrangieren“. –

Das ist aus entscheidenden Gründen sehr von Bedeutung:

„Gesellschaft“ = „eine durch Selbstorganisation entstandene Grossgruppe“…

Wo nun finde Ich „die Wurzel der durch Selbstorganisation entstandenen Grossgruppe ?“
– Wie jede Wurzel, am Beginn, am Anfang, – an der Quelle:

Als „Raum in die Zeit trat, und dieselbe durch seine Ausdehnung schuf“
– war sein erster Inhalt „Geist“. –

– Als dieser Geist „sich seiner gewahr wurde“ – entstanden aus diesem Prozess
die ersten „sich gegenüberstellenden Geistaspekte“,

– denn aus dem „Ich“ wurde ein „Ich Bin“,
– und dieser „erste Erkenntnis des Seins über seine Existenz“
– schuf „die ersten sich voneinander unterscheidenden Gesichtspunkte“:

– das „ICH“ und das „ICH BIN“. –

– Daraus wiederum ergab sich die Frage „WAS BIN ICH ?“

– Und da das Alles von Anfang an Alles enthielt, – blieb es nicht bei der Geistschöpfung,
– sondern „die Dichte der Schöpfungsart richtete sich nach der Reihenfolge der Fragen dieses Alles an sich Selbst“. –

– Und so beantwortete sich die Frage nach dem „was bin Ich ?“
– mit „dem ersten Stoff – GAS“. –

– Und „DAS“ – war „DER BEGINN DES SYSTEMS“, – „DER ANFANG DER SELBSTORGANISATION ALLES SEIENDEN“. –

. – Mittlerweile sind WIR sehr viel gewesen, – doch, – was immer Wir auch waren, – was immer Wir auch sind,
– „ehe Wir Stoff annahmen, um Uns unsere Existenz zu erklären“,
– über alle späteren Dichtestadien hinweg bis in unser staunendes Heute,

– „ZU BEGINN SIND WIR GEIST GEWESEN“, – DANACH „WURDEN WIR UNS UNSERER SELBST BEWUSST“,

– SO ENTSTANDEN „DIE VIELEN SELBSTE“, – und sie „organisierten sich systematisch“,

– sie schufen miteinander „das erste System“. –

Und so ist auch der Begriff des „Selbstbewusstseins“ – kosmisch korrekt, – weit früher anzusetzen. –

„Kosmisch korrekt“ deshalb, – weil „erst diese Interpretation den Rahmen vorgibt, die Summe des Seienden zu umschliessen“,
– und erst unter dieser Voraussetzung können wir von einem „KORREKTEN, GLEICHWERTIGEN UMGANG MITEINANDER“
sprechen, – erst dort, – und das bedeutet „Heute“, – haben wir einen Rahmen für eine „MULTIUNIVERSELLE DEMOKRATIE“. –

Unsere Gehirne sprechen auf „in Worten gebundene Codes“ an, – und reagieren entsprechend…

Wenn Wir „System“ hören, – müssen Wir Uns an „unser System von Anbeginn an“ erinnern,
– und nicht an die geläufigen Missbräuche, die mit diesem Wort angestellt wurden, denn:

– WIR „HABEN“ KEIN SYSTEM, – WIR „SIND“ EIN SYSTEM“,
– UND „JETZT ORDNEN WIR UNS NEU“. –

– Diese Botschaft ist – wie alles Geschaffene, – lichtcodiert,
– bestätigt dieses Licht mit dem Leuchten Eurer personellen Visualisation,

– und wir finden „DEN SCHNITTPUNKT ZU KOSMISCH KORREKTER POLITISCHER EINFLUSSNAHME“,

– denn WIR SIND DIESE WELT. –

– erinnert Adamon. –

Advertisements