Die „Anhebung“ ist ein Entwicklungsschritt innerhalb der Evolution
des Multiversums. –

– Genaugenommen begann sie bereits von Anfang an,
– denn jedwedes Geschaffene besteht aus Unmengen von Lichtteilchen
– und jene „heben Ihre Schwingung an“, – werden schneller und heller,
– und damit auch Alles, was aus Ihnen besteht. –

– Jenseits dessen „gibt es keinen erkennbaren Seinszustand“,
– Wir können sagen:

„Die Quelle allen Lebens emaniert sich beschleunigendes Licht,
– und aus Jenem besteht jedwede erkennbare Lebensform“. –

– Unterschiedliche Dichtezustände führen zu unterschiedlichen Formen,
– was Wir „Geist“ bzw. „Materie“ nennen, – sind „unterschiedliche Dichte-
zustände von beschleunigtem Licht“. –

– „God is a pusher“. –

Äonen sind vergangen, – und die Lichtteilchen,
– nun in Körpern gebunden, – haben durch dieselben
unzählige Arten geschaffen, – und selbst unter diesen Arten
vermögen nur die, die sich in Ihrer dimensionalen Dichte ähnlich sind,
– sich überhaupt als „Arten“ zu erkennen. –

Jene wiederum unterscheiden sich durch Angewohnheiten
und Ausdrucksformen, die oft entgegengesetzte Zielsetzungen haben. –

Grundsätzlich und ursächlich weiss jedwede Wesenheit ob Ihrer
Entwicklung und Ihres Rechtes auf Anhebung, – innerhalb der
dimensionalen Korridore jedoch gibt es nicht Wenige, denen dieses
Wissen nicht mehr zugänglich ist. –

Natürlich gibt es Bewusstseinsströmungen, um zu erinnern,
doch solche sind recht oft dualer Natur, – und im selben Maße,
wie sie die Einen erheben, erniedrigen sie die Anderen. –

Innerhalb der humanoid geprägten Körperformen
werden die sog. „dunklen Reiche“ bereits seit Jahrhunderten
ausgeklammert, – das geht soweit, das viele Bewohner dieser
Dichteebene nicht mehr an ihren Aufstieg glauben, – und durch Ihr
schöpferisches Bewusstsein gepaart mit diesem Glauben denselben
tatsächlich verzögern. –

Darum ist es nötig, diese Reiche unmittelbar anzusprechen,
auch auf die Gefahr hin, sie kurzzeitig zu verwirren, – denn auch
Ihre Anhebung wird in jedem Falle vollzogen, – nur ist sie mit starkem
Widerstand eine unnötig schmerzliche Erfahrung. –

– ES GIBT NICHTS VERSTOSSENES, NICHTS VERLORENES,
– NICHTS VERGESSENES, – IHR ALLE KEHRT HEIM,
– UND DIESES HEIM ERWARTET EUCH. –

Es konnte nie etwas „nicht der Quelle entspringen“,
– Alles ist und blieb ur-angebunden. –

– Diese Bindung ist älter als alles Fleisch, älter als jede Form
– und älter als jeder Saft, – denn erst aus Ihr resultierten
jedwedes Fleisch, jedwede Form und jedweder Saft. –

– Erinnert Euch, – und erkennt, das Ihr geboren seid !

„Gleichwertigkeit“ bedeutet in Ihrem Ursprung nicht,
„das sich die geschaffenen Lebensformen in Ihren Eigenschaften,
Angewohnheiten und Formen ähneln“,

– es bedeutet vielmehr, „das sie alle aus demselben Urstoff gewoben sind,
– und auf jenen auch zurückzuführen sind“. –

Die Arten und Gattungen „sind sich gleich“, – weil sie „derselbe Ursprung
eint“, – und dieser „sie einende Ursprung“ ist die Grundlage der multiversel-
len Kommunikation, die sie alle von Anfang an verbindet. –

„Kommunikation ist nur unter Gleichwertigen möglich“,
– und auch nur unter Gleichwertigen gegeben, – und das ist sie
„von Anbeginn an“, – und konnte auch durch spätere Seperationen
nicht verunmöglicht – sehr wohl aber in die Vergessenheit verdrängt werden. –

– Es ist diese „Verdrängung“, aus der die späteren, – bis Heute anhaltenden
Hierarchien und die daraus resultierenden „Unter-Ordnungen“
hervorgegangen sind, – und die Rück-Führung der getrennten
Ordnungen zu´m sie alle einenden Ur-Sprung in Raum und Zeit
ist die Funktion, die in den sehr viel später entstandenen Aufzeichnungen der getrennten Arten und Völker unter dem Begriff
der „Erlösung“ gemeint ist. –

Werte Schöpfende, – bedenket bitte:

Unsere „personellen Manifestationen“ waren „die letzten Ausformungen“,
„Personen sind Ausführende“. –

Die „Macht der Personen“ richtet sich nach der Reihenfolge, in der die Quelle der Macht sich im Raum offenbarte“,
– und diese „erste Macht“, war nicht personell, sondern universell. –

„Mythen, in denen Personen Macht inne haben“, – sind „Erinnerungen an Formen“, – keine „Anleitungen“. –

– „leiten / führen kann und tut alleine die Reihenfolge der Ur-Schöpfung“. –

1. )

– EIN UN-GEOFFENBARTES, – ÜBER DAS „NICHTS AUSGESAGT, WEIL NICHTS ERINNERT WERDEN KANN“,
– WAR „DAS ERSTE DUNKEL“, – DIESES „ERSTE DUNKEL“ – ERINNERT SICH IN „ADAM KADMON“,
– DARUM SPRICHT MAN VON EINEM „UR-BILD“. –

2. )

– DAS LICHT „ERHELLT DAS DUNKEL“, – und „BEREITET DAMIT ZEIT UND RAUM
FÜR DIE – SPÄTEREN – MANIFESTATIONEN UND PERSONALISIERUNGEN“. –

– DIESES „ERSTE LICHT“ WAR DER SOG. „GÖTTLICHE UR-STRAHL“
UND KEINE „PERSON MIT EINEM PERSÖNLICHEN ANLIEGEN“. –

– Wenn also „Phosphorus eines ist mit diesem Urlicht“,
– das „die Wurzel allen Lichtes“ ist,
– gibt es „bei seiner Wiederkehr weder „eine Trennung von Gott / der Quelle“,
– noch „Fall, Vergeltung, – und was einem noch alles ein-fallen kann“…

– Das sind „Ausdrucksformen personeller Erinnerung“,
– das ist „die bisherige Geschichtsschreibung“, – nicht die,
– die Wir Heute schöpfen. –

– Das waren „Sinnbilder unverwurzelter Menschlichkeit“,
– kein wiedergekehrter Uralter wird Ihnen auch nur Beachtung schenken,
– es sei denn, – um sie zu widerlegen. –

3. )

– INNERHALB DER NUN GEOFFENBARTEN „WELT DES LICHTES“
KEHRT ADAM KADMON ALS „UR-ANDROGYN“ WIEDER. –

– AUS SEINER SEITE „TRITT DIE UR-EVA“,
– UND „DURCH DIESE TEILUNG KOMMT DIE STERBLICHKEIT IN DEN BELEBTEN MATERIESTAUB“. –

– „ERST AB DER TRENNUNG IN „URADAM & UREVA“ GIBT ES „PERSONEN“ MIT „PERSÖNLICHEM ANLIEGEN“,
– welcher Art auch immer. –

4. )

– JETZT – IN DER „ANHEBUNG“, – „KEHRT DER UR / PRÄ-ADAM IN DER GETEILTEN MENSCHHEIT WIEDER“,
– DAMIT WIRD „DIE LETZTE TRENNUNG INNERHALB DER MATERIE BEHOBEN“ UND „DIE SUMME DER GEOFFENBARTEN
SCHÖPFUNG STEIGT AUF“, – DARUM AUCH DIE NOTWENDIGKEIT DER NEU-INTERPRETATION,
– UM DIE VIELZAHL DER GETEILTEN, UND DAMIT IN IHRER AUSWIRKUNG „TEILENDEN“ SCHRIFTEN ZU ÜBERWINDEN. –

– erinnert Adamon von Eden. –

Advertisements